Kalender

Sep
24
So
2017
Flautissimo – Virtuose Musik aus vier Jahrhunderten ____________________________ Simon Borutzki, Blockflöten
Sep 24 um 18:00

 

Freuen Sie sich auf diesen Abend, für den folgendes Programm vorgesehen ist:

Carnaud aîné (um 1828)
Solo Nr. III Allegro risoluto

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Fantasie Nr. 1 A-Dur TWV 40:2
Vivace – Allegro

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Preludio aus der Suite für Cello solo Nr. 2  BWV 1008
Pedal Exercitium BWV 598

Allegro aus der Sonate für Violine solo Nr. 2 BWV 1003
Ich ruf zu dir, Herrr Jesu Christ  BWV 639

Preludio aus der Suite für Cello solo Nr. 1 BWV 1007

Francesco Rognoni (ca. 1570 – 1626)
„Vestiva i colli“ Diminutionen zu einem Madrigal
von Giovanni Pierluigi da Palestrina (1525-1594)

Jacob van Eyck (1590-1657)
Praeludium of Voorspiel
Fantasie & Echo
Doen Daphne d’over schoone Maeght

Anton Heberle (*um 1780)
Fantasia
Tempo ad libitum – Adagio – Allegro assai

– Pause –

Markus Zahnhausen (*1965)
„Pastoral“ aus Lyrische Szenen (1992)

Claude Debussy (1862-1918)
„Syrinx“(1913)

Markus Zahnhausen (*1965)
„Junicanari“ aus Jahreszeichen, Frühlingsmusik (1989/91)
„Spatzenkonzert“ aus Jahreszeichen, Sommerklänge

Jacob van Eyck (1590-1657)
Engels Nachtegaeltje

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Fantasie Nr. 12 g-moll TWV 40:13
Grave – Allegro – Grave – Allegro – Dolce – Allegro – Presto

Narcisse Bousquet (+1869)
Moderato & Allegretto aus 36 Etüden (1851)
Allegretto aus 12 Grand Caprices (1864)
Tempo di Bollero aus 36 Etüden (1851)

Anton Heberle (*um 1780)
Sonate Brillante (um 1811)
Adagio – Rondo presto

Nov
5
So
2017
PASIÓN _____________________________ Musik aus Spanien und Südamerika
Nov 5 um 18:00

„Pasión – Musik aus Spanien und Südamerika“

Dorothea von Albrecht (Violoncello) und Peer Findeisen (Klavier) sind das Duo Milontan.

In Hirschberg spielen sie Werke von

Astor Piazzolla,
José Bragato,
Joaquin Nin,
Manuel de Falla,
Luca Tessadrelli u. a.

Ebenso wird bei diesem Konzert die Eigenkomposition Habanera zur öffentlichen Uraufführung kommen.

Peer Findeisen
Studium der Musik, Musikwissenschaft, Philosophie und Klassischen Philologie, 1998 Promotion in Musikwissenschaften an der Universität Heidelberg. Gewinner des Klavierkammermusik-Wettbewerbs der Friedrich-Jürgen-Sellheim-Gesellschaft Hannover 1995. Gastspiele beim Oberstdorfer Musiksommer 1996/ 97/ 99, Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen.
Pianistische Studien u.a. bei Hans-Helmut Schwarz und Paul Buck. DAAD-Stipendiat, Übersetzer für norwegische Musik-Fachbücher (Einar Steen-Nøkleberg, Mit Grieg auf dem Podium, Frankfurt 2001), Referent auf diversen musikwissenschaftlichen Kongressen. Im Frühjahr 1998 erhielt Findeisen ein Stipendium als Gastforscher an der Norwegischen Akademie der Wissenschaften in Oslo. In den Jahren 2000 bis 2008 hatte er Lehraufträge für Klavierstilistik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt. Neben umfangreicher Unterrichtstätigkeit an Privatschulen in Mannheim und Karlsruhe in den Fächern Musik, Latein und Ethik konzertiert Findeisen regelmäßig als Klaviersolist, Kammermusiker und Liedbegleiter.

Dorothea von Albrecht
Studium bei Christoph Henkel und William Pleeth. Konzertexamen an der staatlichen Hochschule für Musik, Freiburg. „Associate of the  Royal College of Music”, London. Stipendiatin und Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben. Dadurch diverse Auslandsaufenthalte, u.a. im Banff Centre for the Arts (Kanada), wo sie – inspiriert durch die Begegnung mit Musikern aus anderen Kulturen – anfing, auf Improvisationsbasis zu arbeiten.
Meister- und Kammermusikkurse u.a. bei Janós Starker, Miklos Pérényi, Boris Pergamenschikov, Siegfried Palm, András Schiff, Bruno Canino.
Teilnahme als Solistin und Kammermusikerin u.a. beim Schleswig-Holstein Musikfestival, Biennale Venedig, Maggio Musicale Fiorentino, Salzburger Festspiele, Frühlingsfestival St.Petersburg.
Seit 1988 festes Duo mit Pianistin Christine Olbrich: Neben Anerkennung des klassischen Repertoires zahlreiche Uraufführungen.
1991 – 96 Mitwirkung im Ensemble Modern/Frankfurt a.M.
1996 – 2003 Solocellistin der Heidelberger Sinfoniker
seit 1997 Mitglied im trio ascolto (Susanne Gärtner, Flöte, Christine Olbrich, Klavier).
Rege internationale Konzerttätigkeit, CD- und Rundfunkaufnahmen. Zusammenarbeit mit Komponisten wie Earle Brown, Matthew Burtner, Luca Tessadrelli, Martin Münch, Violeta Dinescu, die Werke für sie und ihre Ensembles geschrieben haben.
Seit 1997 Lehrtätigkeit an der Musik- und Singschule Heidelberg.

Das Duo von Albrecht – Findeisen hat seine langjährige Zusammenarbeit nun mit einer aktuellen CD-Produktion mit spanischer und südamerikanischer Musik dokumentiert, teilweise mit Weltersteinspielungen, erschienen 2017 im Label ArteSanitas: www.artesanitas.de.

 

 

 

 

Dez
1
Fr
2017
Jahresabschlussfeier
Dez 1 um 18:00

Informationen bald an dieser Stelle.