Kalender

Okt
11
Fr
2019
Rede zur Einführung in die Ausstellung ___________________________ DIE KONKRETE FORM
Okt 11 um 19:00

Foto: KH Treiber

 

Vernissage ___________________________ DIE KONKRETE FORM
Okt 11 um 19:00

Die konkrete Form – vier zeitgenössische Positionen

Wo die abstrakte Kunst die gesehene Wirklichkeit verfremdet, da geht die konkrete Kunst einen Schritt weiter: Sie ignoriert die Wirklichkeit. „Wieso soll ein Künstler Bäume malen, wenn er auf dem Weg in eine Ausstellung an genügend Bäumen vorbei kommt?“ Malewitchs Frage stellt klar, dass Form lediglich Form und Farbe lediglich Farbe sein will, ohne Gesehenes umsetzen zu wollen.
Wo die beiden Fotografen Siegfried Reißing und Michael Utz in den geometrischen Konstellationen der Architektur eine Formdiskussion in der Fläche arrangieren, drängen Tom Feritsch und Ulrike Thiele mit ihren Installationen in den Raum.
Michael Utz arbeitet sowohl analog als auch digital. Die Abstraktion im Konkreten nennt er seine Vorgehensweise. Gegenständliches wird aus dem realen visuellen Kontext losgelöst und in eine reduzierte Formensprache übersetzt. Indem er gelegentlich auf Farbe verzichtet, wird auch das schlichte Hell-Dunkel zu einem Gestaltungsprinzip auf der Suche nach dem Konkreten.
Auch Siegfried Reißing geht es nicht um Architektur; er nutzt vielmehr ihre Versatzstücke, um eigenständige Konstruktionen daraus abzuleiten und in eine konstruktivistische Formensprache umzusetzen. Das Zusammenspiel von Farben, Formen, Linien und Flächen sowie Licht und Schatten schafft spannungsvolle Bildkompositionen, die den reduzierten Raum grafisch in der Fläche ausbreiten.
Tom Feritschs Spielfeld ist der Raum. Seine Objekte bestehen aus Ton und Eisen. Beide Materialien haben ihren Ursprung in der Erde. Der Ton ist grobkörnig, nach dem Brand zeichnet ihn seine charakteristische Erdfarbe aus. Das durch Korrosion verwitterte Eisen weist malerische Strukturen auf. Eisen und Erde verleihen den Objekten eine archaische Wirkung.
Einfache, kubischen Formelementen zusammen bilden sowohl geschlossene Raumkörper als auch transparente, auf Linien reduzierte Gebilde. In der Kombination mit metallischen Elementen entstehen Einzelobjekte wie auch Installationen.
Auch Ulrike Thiele setzt sich in ihren Grafiken, Objekten und Installationen mit dem Thema Raum auseinander. Sowohl die Geschichte als auch die Wirkungssphäre eines Ortes sind Ausgangpunkte ihrer Suche. Die Architektur dient ihr als visueller Materialspeicher. Die konkrete Form ergibt sich aus dem Spannungsgefüge von Innen- und Außenraum und dem Verhältnis von Masse und Leere.

Die konkrete Form – Tom Feritsch, Siegfried Reißing, Ulrike Thiele, Michael Utz
11. Oktober bis 24. November 2019
Rathausgalerie Hirschberg
www.kultufoerderverein-hirschberg.de

Wir laden Sie zur Vernissage dieser Ausstellung herzlich ein.

Okt
25
Fr
2019
Als die Seele unsterblich wurde _____________________________ Vortrag von Dr. Klaus Schmidt
Okt 25 um 20:00

Als die Seele unsterblich wurde

Es gibt wohl wenige Begriffe, die so vielfältig benutzt werden und uns so nahestehen wie der Begriff der „Seele“. Im Juni gab es einen Vortrag in Leutershausen über „Unser Rücken- der Spiegel der Seele“, Seelennahrung wird im Restaurant und in der Kirche angeboten. Die Seele verschwindet in der digitalen Welt, wird behauptet. Faust hatte zwei Seelen in seiner Brust. Ist der Sitz der Seele die Brust, das Herz, der Kopf, der Bauch, sonst ein Organ? Wenn nicht, wo dann? Kann meine Seele außerhalb von mir sein? Vielleicht nur eine Idee? Wird meine Seele mit mir geboren? Oder gab es sie schon vorher? Wird sie weiterleben? Vielleicht ewig?

Im Vortrag werden diese Fragen in einen historischen-theologischen-philosophischen Zusammenhang gestellt, die Vielfalt der Antworten gewürdigt.

Eingehend wird die Bedeutung von Antworten auf Fragen, die menschliche Möglichkeiten übersteigen, betrachtet. Warum werden sie gestellt, wenn sie nicht sicher beantwortet werden können? Wir reden von Ewigkeit, Unsterblichkeit, aber keiner kann so lange warten. Was sagen diese Antworten über uns selber aus?

Wir laden Sie ein, in der spirituellen Atmosphäre der Ehemaligen Synagoge diesen Gedanken mit uns nachzuspüren.