Kalender

Jun
14
So
2020
4. Hirschberger Liedfest ____________________________ ELYSIUM
Jun 14 um 17:00

Wir freuen uns sehr darauf, vom 12. bis 14. Juni 2020 das 4. Hirschberger Liedfest mit Ihnen feiern zu dürfen.
Die von der Landesregierung erlassenen Vorschriften bezüglich einzuhaltender Hygienevorschriften lassen es vermutlich zu, unter strengen Auflagen wieder Konzerte anzubieten.

Wir haben für die Ehemalige Synagoge ein Hygienekonzept erarbeitet, das es Ihnen nach den heute gültigen Vorgaben erlaubt, dort wieder einen musikalischen Genuss erleben zu können.
Sollten sich in den gesetzlichen Vorgaben Änderungen ergeben, werden wir diesen umgehend Rechnung tragen und Sie an dieser Stelle informieren.

Diesen besonderen Umständen ist es auch geschuldet, dass Samuel Hasselhorn, der sich derzeit im Ausland befindet, zu seinem geplanten Konzert am Sonntag nicht nach Deutschland einreisen kann.
An seiner Stelle wird Peter Schöne unter dem Titel ELYSIUM mit einem höchst interessanten Programm zu den zwei Jubilaren des Jahres 2020, Ludwig van Beethoven und Friedrich Hölderlin, zu hören sein.
Wir danken ihm sehr, dass er dies so kurzfristig möglich machen konnte.

Zur Teilnahme an dem Konzert ist es unerlässlich, dass Sie unter Angabe des Namens und der Adresse jeweils einen Platz pro Person reservieren lassen. Dies können Sie schriftlich per mail unter info@kulturfoerderverein-hirschberg.de oder telefonisch unter 0157 82522443 tun. Wegen der reduzierten Anzahl von Plätzen erhalten Sie von uns eine Zusage. Nur dann ist Ihre Reservierung verbindlich.

Möchten Sie alle drei Konzerte des 4. Hirschberger Liedfestes genießen?
Dann erhalten Sie auch eine Kombikarte zum Vorzugspreis.

Wenn Sie mehr über die konzertierenden Künstler des heutigen Abends erfahren möchten, erhalten Sie Informationen und Eindrücke unter

http://www.peterschoene.de und
https://www.alexanderfleischer.de

Das Programm des heutigen Abends mit Peter Schöne und Alexander Fleischer:

ELYSIUM

Ludwig van Beethoven

 

An die ferne Geliebte op. 98

1. Auf dem Hügel sitz ich spähend

2. Wo die Berge so blau

3. Leichte Segler

4. Diese Wolken in den Höhen 

5. Es kehret der Maien

6. Nimm sie hin denn diese Lieder

 

Paul Hindemith

6 Lieder nach Gedichte von Friedrich Hölderlin

1. An die Parzen (1935) 

2. Sonnenuntergang (1935) 

3. Ehmals und jetzt (1935)

4. Des Morgens (1935)

5. Fragment (1933) 

6. Abendphantasie (1933)

 

Wolfgang Amadeus Mozart

An die Einsamkeit KV 391

Das Lied der Trennung KV 519

Das Traumbild KV 530

 

György Kurtág

 

Hölderlin-Gesänge op. 35a

1. An …

2. Im Walde

3. An Zimmern

4. Der Spaziergang

5. Paul Celan: Tübingen, Jänner

 

Ludwig van Beethoven

Die Prüfung des Küssens WoO. 89

Adelaide op. 46

Ich liebe Dich WoO. 123

Der Kuß op. 128

Jun
20
Sa
2020
Fotoworkshop __________________________ mit Jessen Oestergaard
Jun 20 um 10:00 – 17:00

Foto-Spaziergang in Hirschberg mit Fotograf Jessen Oestergaard

In unserem neuen Format, einem Fotoworkshop für passionieret Fotografen – und solche, die es werden wollen – sind noch einige Plätze frei. Dieser Foto-Workshop verspricht visuelle Entdeckungen. Zu Beginn wird ein Thema gestellt und erläutert, zu dem jede/r Teilnehmer/in einen eigenen Zugang finden kann, unabhängig vom technischen Niveau der Kameras und ohne Wettbewerbsdruck.

Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch Hirschberg wird anschließend bis zur Mittagspause mit Anleitung fotografiert. Danach werden die Bilder gemeinsam am Beamer gesichtet und kommentiert. Jede/r sieht anders und anderes – das ist für alle interessant. Dadurch öffnen sich die Sinne für die vielen Facetten der Fotografie.

Dabei gilt: Nicht zu viel Respekt vor der Technik! Wir benutzen die Kamera, nicht sie uns. Bitte denken Sie an geladene Akkus und Ersatzakkus und genügend Speicherplatz auf der/den Seicherkarte/n. Wer möchte, bringt gerne eine Auswahl (ca. 10) von eigenen gelungenen oder nicht gelungenen(!) Bildern auf USB-Stick mit. Diese werden besprochen, wenn die Zeit es erlaubt.

Der Dozent ist freier Fotograf und Foto-Dozent an der VHS Bezirk Schwetzingen, seit 12 Jahren leitet er den dortigen Schwetzinger Foto-Salon. Außerdem gibt er jedes Jahr Wochenkurse für kreatives Fotografieren in Frankreich und in Brandenburg. Seine künstlerischen Serien werden regelmäßig in Ausstellungen gezeigt.

Mindestens 4, maximal 7 Teilnehmer*innen.

Kosten: 60,– € pro Person.

Bitte melden Sie sich per eMail oder unter 0157 82522443 an.

 

Jun
21
So
2020
Finissage ___________________________ GEGENWELTEN
Jun 21 um 11:00

GEGENWELTEN

 

Finissage der Ausstellung

Die Kunst des 20. Jahrhunderts ist keinesfalls eine reine Abfolge stilistischer Entwicklungen. Auf starke Positionen prallen Gegenpositionen, Widersprüchlichkeit ist das Markenzeichen der Moderne.

Die Welt hinter der Welt, das Sinnbildhafte und Übersteigerte, die Poesie per se stehen im Mittelpunkt jener Gegenwelten, denen sich die drei Künstler unserer Ausstellung verschrieben haben.

Die Ausstellung, die am 16. Februar eröffnet wurde und sogleich ein lobendes Echo fand, geriet in den Bann der Coronakrise; Führungen und begleitende Veranstaltungen zur Ausstellung mussten abgesagt werden.

Empfohlen wurden uns drei Künstler von Menschen, die ihnen nahestehen und die sie für würdig erachtet haben, ausgestellt zu werden.

Mit Paul Ibenthaler, Gunter Ehrhardt und Günter Stachowsky haben wir somit drei Altmeister zusammengeführt, die sich bislang noch nicht begegnet sind, die aber allesamt der Gedanke eint, das Visionäre sichtbar zu machen.

Paul Ibenthaler zählt zu den bedeutenden südbadischen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Mit seinem Expressiven Realismus leistete er einen wesentlichen Beitrag zur Markgräfler Kunst nach dem Zweiten Weltkrieg.  Das reichhaltige Konvolut seiner Holzschnitte der Nachkriegszeit wird in dieser Ausstellung erstmalig gezeigt.

Die Birne steht im Mittelpunkt der magischen Bilderwelt von Gunter Ehrhardt.

Günter Stachowskys Fotoserie „Der Fischer im Drüben“ wurde 2002 von der Gemeinde Hirschberg angekauft.
Die Bilder des Neckars nach der großen Flut von 1999 sind mit poetischen Titeln bezeichnet, die an das 40. Todesjahr des Zeichners und Schriftstellers Alfred Kubin erinnern. In 10 großformatigen Radierungen werden Ackergeräte zu archaischen Monumenten in strengem Schwarz-Weiß verfremdet.

Karlheinz Treiber, der 1. Vorsitzende des Kulturfördervereins Hirschberg e.V., wird in einer letzten Führung anlässlich der Finissage noch einmal die ausgestellten Arbeiten erläutern und das Konzept dieser Gegenwelten verdeutlichen.

Hier einige Eindrücke der Aussttellung: